Vorbereitung mit COVID-19 Test und Anreise Heraklion

Vier Wochen vor Beginn der Reise 

Die Balkonkabine 10019 ist gebucht und bestätigt. 

Bis auf weiteres sind Landgänge oder Ausflüge auf eigene Faust in den angelaufenen Häfen von Piräus und Korfu nicht möglich und  individuelles Verlassen des Schiffes ist nicht gestattet. So sollen die von TUI Cruises aufgestellten Sicherheits- und Hygieneanforderungen nicht nur an Bord, sondern auch während der Landausflüge eingehalten werden.

So brauchen wir uns nicht wie sonst üblich Gedanken über Ausflugsziele und Organisation von Local Guides machen und wählen zwei Ausflüge aus dem umfangreichen Landausflugsprogramm von TC.

Drei Wochen vor Beginn der Reise 

Ich mache mir schon einmal Gedanken über das ab dem

1. Juli 2020 von der griechischen Regierung eingeführte Passagierlokalisierungsformular, kurz "PLF".

Denn die Einreise nach Griechenland ist nur möglich, wenn bis spätestens 24 Stunden zuvor eine Registrierung auf der Internetseite der griechischen Zivilschutzbehörde stattgefunden hat.

  • Die Online-Registrierung muss unter anderem folgendes beinhalten:                                                                        Flugnummer, Name, Heimatadresse, Ausweisnummer, Alter, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Reisenden. Daneben ist die Angabe von Kontaktpersonen sowie die Anschrift, unter der man in Griechenland innerhalb der nächsten 14 Tage zu erreichen ist, vorzunehmen. 

So weit so gut oder auch nicht. Ich versuche mich daher probehalber beim Anlegen eines PLF. Die Registrierung

geht einfach über die folgende  Internetadresse https://travel.gov.gr/#/

Dann Anreise mit Flugzeug angekreuzt und die persönlichen Daten eingegeben. Kein Problem bisher. Es folgt die Seite mit der vorläufigen Adresse in Griechenland. Okay, Mein Schiff 6.

Aber Postleitzahl, Ort und Straße?

Ich weiß es nicht genau und erkundige mich über unser Reisebüro bei TUI Cruises. Die Rückmeldung rechts ist schlichtweg falsch. Natürlich muss das Formular ausgefüllt werden und es ist auch nicht vorausgefüllt. Das geht ja gut los 🙄.

Aber es ist ja noch ein paar Tage Zeit und ich warte erst mal ab. Vielleicht gibt es ja im Forum noch einen Tipp.

Zwei Wochen vor Beginn der Reise 

In der Reisebestätigung von Mitte August wird auf spätere Einzelheiten zum Ablauf eines COVID-19 Test (PCR-Test) verwiesen. Bis jetzt haben wir allerdings keine weiteren Informationen über Ort und Zeitpunkt der Durchführung erhalten. Auch die Flugzeiten, erforderlich zum Ausfüllen des für die Einreise nach Griechenland erforderlichen Online-Formular (“Passenger Locator Form”), liegen noch nicht vor. Genauso wenig die einzutragende “vorläufige” Adresse.  Um endlich die fehlenden Informationen zu erhalten schreibe ich mal wieder eine Email an TUI Cruises.

Im Internet finden wir dann die Pressemitteilung links der HELIOS-Kliniken über eine Kooperation mit TUI Cruises.

Inhalt u.a.: Wer bei TUI Cruises eine Kreuzfahrt gebucht hat, soll ab sofort einen Voucher erhalten und kann sich damit kostenfrei in einer der 86 Helios Kliniken in Deutschland testen lassen. Das Testergebnis erhalten TUI Cruises und der getestete Passagier innerhalb von 48 Stunden. Damit erhalten die TUI Cruises-Kunden die Information ein paar Tage eher von Dritten als von ihrem Reiseveranstalter.

Eine Woche vor Beginn der Reise 

Endlich sind sie gekommen, die Informationen rund um den COVID-19-Test und eine Anleitung zum Ausfüllen des PLF-Formulars. 8 Tage vor Reiseantritt. Ebenso die Flüge und Flugzeiten nach und von Heraklion. 

Gut Ding will eben doch Weile haben.

Schnell studiere ich die Anleitung zum Ausfüllen des Formulars und stutze. Warum sollen wir bei der Transportart Kreuzfahrtschiff angeben und bei Einreiseort Hafen von Heraklion und als Ausschiffungsdatum 2020-09-20 eintragen? Wir reisen doch am 13. September mit dem Flugzeug an 🤔 . Ich fülle das Formular trotzdem wie angegeben aus und erhalte nach Registrierung die Bestätigung mit Einreisedatum 20. September. So ausgefüllt würden alle Teilnehmer erst an dem Tag ihren QR-Code erhalten und am 13. September am Flughafen 500,-- Euro Strafe zahlen müssen. 

So schreibe ich am Wochenende mal wieder eine Email an den Kundenservice von TUI Cruises. Da ich bis Montag, sechs Tage vor Abreise, noch keine Rückmeldung erhalten habe versuche ich über mein Reisebüro eine Klärung dieser wichtigen Frage.

Die Damen chaten dann mit einem Kollegen von TUI Cruises. Die Rückmeldung ist allerdings wieder sehr fragwürdig und nach meinem Verständnis nicht richtig. 

Am nächsten Tag dann die Richtigstellung von TUI Cruises an alle Teilnehmer als Email. Da war ich wohl nicht der Einzige, der sich an und über verschiedene Stellen an den Kundenservice gewendet hat und sich dort doch noch jemand Gedanken gemacht hat. Und endlich zu einem richtigen Ergebnis gekommen ist.

Die Teilnehmer der nachfolgenden Reisen werden sich freuen.

Aber wie eingangs geschrieben, sind wir halt die Testfahrer und Kinderkrankheiten auf der Prämierenfahrt nie ganz auszuschließen. Manche Fehler sollten aber nicht passieren.

Da ist bei der Kommunikation noch viel Luft nach oben!! 

72 Stunden vor Beginn der Reise 

Mit den neuen Informationen ging es nun alles ganz einfach. Schnell war das Passagierlokalisierungsformular ausgefüllt und eingereicht. 

Das Schiffsmanifest war schon lange komplett und jetzt noch den Online Check-In erledigen. Mit dem Schiffspass konnten wir dann zur nächsten HELIOS-Klinik fahren um dort den Abstrich für den COVID-19 Test zu machen.

Die Klinik in Hildesheim ist von uns in gut 30 Minuten zu erreichen. Dort hat alles wunderbar geklappt. Ohne Anmeldung wurden wir gleich zur Aufnahme geleitet und dann von Schwester Angelika abgeholt. Der Abstrich aus Rachen und Nase war weniger unangenehm als befürchtet. Das ganze Prozedere incl. der notwendigen Formalitäten hat keine halbe Stunde gedauert. Jetzt heißt es nur noch hoffen, das das Ergebnis negativ ausfällt.

24 Stunden vor Beginn der Reise 

Das notwendige Packen der Koffer mache ich gerne. Geht es doch nach getaner Arbeit bald los. Der Shuttle zum Flughafen ist auch bestellt. Es kann also losgehen! Gegen Mitternacht ploppt auch eine Nachricht auf dem Handy auf, die Mail aus Griechenland scheint angekommen zu sein. Ich will aber lieber noch drei Stunden schlafen, als den Inhalt zu prüfen.


Sonntag, 13. September 2020 

Pünktlich um 4:30 Uhr fährt der Wagen vom Shuttleservice zum Flughafen vor. Bereits um 6:40 Uhr startet Flug X38640 von Hannover über München nach Heraklion. Der geplante Zwischenstopp in Bayern bereitet am Schalter in Langenhagen aber Probleme. Unsere vorher gebuchten Sitzplätze am Notausgang konnte die Dame uns nicht zuweisen, die waren ja ab München belegt. Ja, von uns. Da bei TUIFly zwei Flüge angelegt waren ( HAJ > HER und MUC > HER) konnten wir komischerweise nur für die zweite "Teilstrecke" buchen.

So wurden uns neue Sitzplätze in Reihe 19 zugewiesen und in Reihe 16 blieben zwei Plätze frei. So blockierten wir also 4 Sitzplätze. Da wir nicht die Einzigen waren, die so Plätze reserviert hatten, führte das in München zu weiteren Problemen. Es gab nicht genügend freie Plätze und unsere späteren Nachbarn in der Boing standen erstmal nur auf Standby. War schon etwas chaotisch. Es schien so, als ob TUICruises und TUIFly zum ersten Mal einen Flug zusammen organisiert hatten. In einem halben Jahr kann man doch nicht alles verlernen 😯. 

 

Nach dem Boarding um 6:30 Uhr konnten wir uns später nach Absprache mit der netten Crew auf unsere freien XL-SEATS am Notausgang setzen. Das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckungen war auf dem ganzen Flug obligatorisch. In München die Aufforderung an die Passagiere, die in Hannover zugewiesenen Sitzplätze einzunehmen. Den Aufruf haben wir wohl überhört und blieben sitzen. Hat auch geklappt. Jetzt könnte es eigentlich losgehen. Ja, wenn nicht eine gelbe Warnlampe im Cockpit leuchten würde. Ein Mechaniker muss kommen und die Störmeldung beseitigen.

Start dann um 9:40 Uhr und nach gut zwei Stunden Flugzeit Landeanflug auf Kreta und um 13:05 Uhr Ortszeit auf Aufsetzen auf der Piste von Heraklion. Die Kontrolle von Reisepass und QR-CODE verlief problemlos. Die griechischen Beamten warfen nur einen kurzen Blick auf die bereit gehaltenen Dokumente. Das Gepäck dauert etwas bis es auf den Bändern erscheint. Dann geht aber alles ganz schnell und der Bus Nummer 4 startet mit uns zu Hafen und der Mein Schiff 6. Fahrtzeit Airport > Port: 10 Minuten. 

 

Auch hier ist von der Crew alles bestens organisiert. Abstand halten, Temperatur messen, Check-In und keine 30 Minuten später sind wir auf unserer Kabine auf Deck 10. 


An Bord unter besonderen Bedingungen   >>>